Astrid Petermeier

Neues aus dem Rührgebiet

Prösterken auf mein Jubiläum

| 2 Comments

Am 1. April bin ich ELF – 11 – elf Jahre trocken! Da sage noch mal eine, Aprilscherze würden flugs verfliegen. Die ersten Jahrestage wurden noch gefeiert, mit kleinen Ausflügen und anderen Belohnungen. Heute fällt mir ein: „ach, das ist ja morgen!“ Wenn ich im vergangenen Jahr nicht an Doris Dörries Schreibkurs teilgenommen hätte, hättet ihr jetzt Glück oder Pech (wie’s beliebt) und ich würde keine und niemanden behelligen. In diesem Kurs aber gab es das Thema „Schreib‘ über deine Sucht“. Habe ich jetzt über meine Sucht geschrieben oder über das, was ich danach erlebte? Das könnt ihr selbst beurteilen, wenn ihr die Kurzgeschichte BIS ALLE IST lest und wenn ihr es mir in Kommentaren mitteilt, würde ich mich riesig freuen.

2 thoughts on “Prösterken auf mein Jubiläum

  1. Schön, nochmal was Vergnügliches zu lesen. Mit dem Suff aufzuhören ist ganz leicht, wenn du dir jedesmal einen Zweitageskater eintrichterst. Der Vorteil ist, als Genusstrinker ein oder zwei Gläser richtig guten teuren Wein verposumukkern zu können.

  2. Liebe Astrid,

    „Rauchen ist auch eine Sucht, hör auf.“ schrieb mir die Tage ein guter Freund und schickte mir tags drauf den Link zu Deiner Kurzgeschichte. Sucht ist nicht heilbar, so wird mir von den Therapeuten der Langzeitreha (Sucht) vermittelt. Das macht nicht gerade Hoffnung, aber stärkt die Wachsamkeit.
    Ich geh jetzt mal eine Rauchen…

    Danke für die Geschichte!
    Viele Grüße
    Stefanie (bald wieder gestärkt zurück in der Bierstadt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.